Kuratorium - Beirat

Kuratorium

Peter Graf von Pfeil
(Vorsitzender)

Rüdiger Drews
(stellvertr. Vorsitzender)

Mario Graf von Matuschka

Gottfried Nagel

Hans-Rudolf von Campenhausen

Leitbild

Die Malteser-Johanniter-Johanneshaus gemeinnützige GmbH ist ein Werk des Ritterlichen Ordens vom Hospiz des Heiligen Johannes zu Jerusalem, genannt von Rhodos, genannt von Malta in seiner katholischen (Malteser) und evangelischen (Johanniter) Ausprägung. Das Leitbild der Malteser-Johanniter-Johanneshaus gemeinnützige GmbH gründet auf dem seit über 900-jährigen gültigen Ordensproprium: 
Tuitio fidei et obseqium pauperum - Schutz des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen
Die Bedürftigkeit der Menschen in der Zivilisation des 21. Jahrhunderts hat ein vielfältiges und facettenreiches Gesicht. Die Orden versuchen dort, wo es am dringendsten scheint, die Nöte der Menschen, um die sich nur wenige kümmern, rund um die Welt mit den ihnen verfügbaren Mitteln zu mildern.
Eine der großen und tiefgreifenden Notbaustellen sind die psychisch erkrankten Menschen in unserem Land. Oft fühlen sie sich oder sind sie an den Rand unserer Gesellschaft gedrängt. Das Ordenswerk ist für diese Menschen geschaffen worden.
Der Ordenstradition folgend, werden keine Unterschiede der Herkunft, Nationalität oder Religion gemacht. 

Die heutige Malteser-Johanniter-Johanneshaus gemeinnützige GmbH wurde 1991 als eingetragener Verein gegründet. Als erstes gemeinsames Werk der Johanniter- und Malteserorden seit der Reformation in Deutschland, widmet sich die Gesellschaft der Betreuung psychisch erkrankter Menschen, um ihnen neue Lebenschancen und Perspektiven zu eröffnen. Dies geschieht beispielsweise durch individuelle sozialtherapeutische Betreuung, menschliche Zuwendung und Kooperation mit behandelnden Fachärzten.
Die fachlich qualifizierten Mitarbeiter des Ordenswerkes versehen ihren Dienst mit Herz und Glauben, Engagement und Mitgefühl. Die Führungskräfte sind gegenüber den Gesellschaftern (Orden) verantwortlich für die ordnungsgemäße Geschäftsführung sowie die Weiterbildung und Supervision der Mitarbeiter. Sie fördern eine beständige Weiterentwicklung der Konzeption und eine Vernetzung und Zusammenarbeit mit anderen Organisationen. Dabei werden sie von Kuratorium, Beirat und Förderverein unterstützt.
Bei allen möglichen Erfolgen bleiben sich alle Beteiligten bewusst, dass menschlicher Einsatz Stückwerk bleibt ohne Hilfe des Herrn und ohne Hilfe anderer, woher sie auch kommen mag. Alle, die an diesem Ordenswerk mitarbeiten, vor allem unsere Klienten, bedürfen des für-bittenden Gebetes.